> Aktuelles > Info-Ticker
11.02.2020
Das nächste Charity Projekt – Kippen-Konferenz in Kiel!
Mit dem Verkauf unserer Serie BE NORDIC unterstützen wir Meeresschutzprojekte. Nach dem Bergen von Geisternetzen gehen wir 2020 aktiv gegen Zigerettenkippen in der Natur vor.

BE NORDIC – Das nächste Charity Projekt!

Mit dem Verkauf der Serie BE NORDIC unterstützt TRIXIE Meeresschutzprojekte.

Im Frühjahr 2019 wurden in der Ostsee vor den Inseln Fehmarn und Rügen 100 kg Geisternetze geborgen. 2020 stehen Zigarettenkippen im Fokus der nächsten Aktion. Den wenigsten Menschen ist bewusst, dass in den kleinen Filterstummeln 7.000 Chemikalien stecken.
 

Zigarettenkippen bestehen aus dem Kunststoff Celluloseacetat, der wegen seiner Kompaktheit und den Acetyl-
Molekülen nur sehr langsam biologisch abgebaut wird. Unter bestimmten Bedingungen wie Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit können die Filter allerdings in kleinere Plastikteilchen brechen. Dann gelangen die darin gebundenen Chemikalien in die Umwelt. Etwa 250 Substanzen gelten als toxisch, rund 100 davon sind sogar krebserregend. In den Filtern sammeln sich viele dieser Schadstoffe an, insbesondere Nikotin, Arsen und verschiedene Schwermetalle.

Sobald Zigarettenkippen mit Wasser in Berührung kommen löst sich besonders das Nikotin schnell auf. Eine Kippe kann eine Menge von 1.000 Litern Wasser und sich darin befindliche kleine Wassertiere, wie etwa Wasserflöhe, vergiften.

Um die Problematik weiter publik zu machen und aktiv dagegen vorzugehen, plant TRIXIE gemeinsam mit dem Verein NaturFreunde Deutschland Aktionen an norddeutschen Stränden aber auch eine Veranstaltung mit Experten und Referenten. Ziel soll es sein, eine gemeinsame Plattform zu schaffen, um Ideen und Maßnahmen zu bündeln.

Kippen-Konferenz in Kiel

Unsere Umwelt ist kein Aschenbecher – was tun gegen die Kippenflut?
Freitag, 6. März 2020 von 14.00 bis 17.00 Uhr
Wissenschaftspark Kiel, Fraunhoferstraße 13, 24118 Kiel

Mit Umweltminister Jan Philipp Albrecht, Prof. Dr. Edmund Maser, Toxikologe an der Christian-Albrechts-Universität Kiel, Birgit Boddie vom Deutscher Zigarettenverband (DZV), Berlin u.v.m.


In Stadt und Natur wild entsorgte Zigarettenkippen schaden Mensch, Tier und Umwelt weitaus mehr als vermutet. Woran scheitert eine ordnungsgemäße Kippen-Entsorgung im Restmüll? Braucht es mehr Aufklärung oder ein stringenteres Ordnungsrecht? Bedarf es höherer Bußgelder, mehr Personal in den Ämtern, mehr Aschenbecher im öffentlichen Raum oder müssen die Tabakhersteller stärker in die Pflicht genommen werden?

Die NaturFreunde S-H und TRIXIE möchten als Beitrag zur Lösung des Umweltproblems Zigarettenkippen allen Interessierten, Rauchenden, Initiativen und Entscheidungsträgern eine Plattform zum Austausch bieten. Gesucht werden soll nach wirksamen Maßnahmen, um die Kippen aus dem Straßenbild zu verbannen und mit ihnen die Belastung für die Umwelt. Anregungen und Vorschläge aus der Veranstaltung sollten als Ergebnis an Kommunen in S-H versendet werden.

Eingeladen sind alle Umwelt-Interessierten, Rauchende, Gemeinden, Behörden, Kommunalpolitik, Medien. Anmeldung unter naturfreunde@naturfreunde-sh.de