> Heimtier-Welt > Ratgeber
Unterschiedliche Besonnungszeiten
Panterchamäleons sind in der Lage, den Vitamin-D3-Haushalt im Blut über ihr Verhalten zu steuern.

Instinktive Steuerung der Bestrahlungszeiten bei weiblichen Panterchamäleons

Eine Studie um den renommierten Biologen Prof. Dr. Gary Ferguson brachte im Jahr 2003 die Erkenntnis, dass Panterchamäleons in der Lage sind, die Bestrahlungszeiten von UV-B durch das Sonnenlicht in Abhängigkeit des Vitamin-D3-Galtes im Blut zu steuern.

In dieser Studie wurden den Tieren über festgelegte Zeiträume Nahrung (Grillen) mit hohem und niedrigem Gehalt an Vitamin D3 verabreicht.
Um diesen Effekt zu erreichen, erhielten die Grillen mit Vitamin-D3 angereichertes Futter.

Während der Phase, in der die Chamäleons die Grillen mit geringem Vitamin-D3-Gehalt fraßen, suchten diese Reptilien häufiger und länger die Bestrahlung durch UV-B Lampen, als zu der Zeit, in der die Grillen mit hohem Vitamin-D3-Gehalt verfüttert wurden.

Somit konnte bewiesen werden, dass diese Reptilienart in der Lage ist, ihren Vitamin-D3-Haushalt im Blut über ihr Verhalten selbst zu steuern. Die Gruppe der Forscher nimmt daher an, dass auch andere Reptilien dazu in der Lage sind.

Wundern Sie sich also nicht, wenn sich Ihr Reptil zu unterschiedlichen Zeiten und Dauer unter der UV-Lampe sonnt.

Quelle: Physiological and Biochemical Zoology 76.1. 52–59.