> Heimtier-Welt > Ratgeber
Gute Reise, gute Fahrt!
Ab in den Urlaub. Wenn der Hund mitreist, gibt es einiges zu beachten.

Mit dem Hund auf Reisen

Strandausflug, Wochenendtrip oder Urlaubsreise – wer mit dem Hund unterwegs ist sollte einiges bedenken. Von der Sicherheit über die Verpflegung bis zu offiziellen Bestimmungen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Ausland – die Reisevorbereitungen sind genau so sorgfältig zu treffen wie für die Besitzer auch.

Im Auto unterwegs

In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, sein Haustier bei der Fahrt zu sichern. Dies geschieht üblicherweise durch ein Autogeschirr, welches am Anschnallgurt befestigt wird oder in einer Transportbox bzw. einem Transportkäfig. Gerade bei längeren Fahrten ist es wichtig, das Tier vorher an die neue Situation zu gewöhnen.

Hunde vertragen hohe Temperaturen wesentlich schlechter als Menschen. Um einem Hitzschlag vorzubeugen sollten längere Autofahrten möglichst in den kühlen Morgen- oder Abendstunden erfolgen. Es ist wichtig, das Tier gut zu beobachten und Pausen zum Abkühlen einzulegen. Besonders gefährdet sind Hunde, die allein im Auto warten. Darum sollte man das Auto unbedingt im Schatten parken und zur Belüftung immer mehrere Fenster öffnen. Mit entsprechenden Frischluftgittern können die Fenster ausreichend gesichert werden.

Der Car Cooler wird einfach in die Kofferraumklappe eingehängt und ist in der Länge verstellbar. Er ist gut in Kombination mit den Frischluftgitter zu nutzen, da so eine größere Luftzirkulation im Auto erzeugt wird.

Dennoch gilt: Im Sommer sollte man seinen Hund nicht länger als 15 Minuten alleine im Auto lassen!

Zugfahrten

Bei der Deutschen Bahn reisen kleine Hunde (bis zu der Größe einer Hauskatze) in einem geeigneten Behältnis kostenlos als Handgepäck. Größere Hunde benötigen nicht nur Leine und Maulkorb sondern auch eine gültige Fahrkarte.

Der Hund im Flugzeug

Ob der Hund mit dem Besitzer in der Kabine sitzen darf oder im Frachtraum reist muss mit der jeweiligen Fluggesellschaft abgesprochen werden. Die Gewichtsgrenzen hierfür sind unterschiedlich. Notwendig ist jedoch in jedem Fall ein geeignetes Transportbehältnis mit guter Belüftung und wasserdichtem Boden. Auch hier gelten je nach Airline unterschiedliche Richtlinien. Unsere Airline-Transportboxen sind in der Regel bei allen Fluggesellschaften anerkannt. Die Box sollte so rechtzeitig angeschafft werden, dass der Hund ausreichend Zeit hat, sich daran zu gewöhnen. 

Reiseausrüstung Hund

Wasser ist für den Hund besonders wichtig, und es sollte zu jeder Zeit in greifbarer Nähe sein. Für die Autofahrt eignen sich besondere Swobby Näpfe – da schwappt kein Wasser über. Auch verschiedene Reisetrinkflaschen mit Napf eignen sich sehr gut.

Um dem Tier den zusätzlichen Stress einer Futterumstellung zu ersparen ist es sinnvoll, das gewohnte Futter mitzunehmen, z. B. im Reise Set oder Foodbag. Zusätzlich gibt es die verschiedensten Reisenäpfe.

Am Urlaubsort freuen sich Hunde über ihre Lieblings- (Reise-)decke oder ein eigenes Rückzugsplätzchen.

Wenn der Hund verloren geht

Besonders, wenn sich Tiere nicht in ihrer gewohnten Umgebung aufhalten, ist es wichtig, sie zu kennzeichnen.  Die sicherste und eindeutige Kennzeichnung ist ein Mikrochip. Damit das Tier seinem Besitzer zugeordnet werden kann, sollten Tierbesitzer ihre Hunde und Katzen in Deutschland beim Deutschen Haustierregister und/oder TASSO registrieren lassen. Diese Registrierungen sind kostenlos. Wenn der Hund nicht bereits beim Züchter oder im Tierheim gechipt wurde, kann es von Ihrem Haustierarzt durchgeführt werden. 

Viel schneller kommt der Hund aber zu Ihnen zurück, wenn am Halsband Ihre Telefonnummer befestigt ist. Zusätzlich zu den altbekannten Lederherzchen und Adresshülsen gibt es auch Halsbandtaschen, phosphoreszierende/leuchtende Sicherheitsadressanhänger sowie die neuen kultigen Schmuckadressanhänger.  Wichtig: Im Urlaub die Handynummer und ggf. die Telefonnummer des Hotels angeben, damit der Finder Sie auch vor Ort erreichen kann!

Um auch am Urlaubsort nicht unangenehm aufzufallen sollte es für jeden Hundebesitzer selbstverständlich sein, den Kot seines Hundes zu entsorgen. Inzwischen gibt es verschiedene Beutelspender, die es ermöglichen, immer einen Vorrat an Kotbeuteln bei sich zu tragen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Tier eine gute Reise und einen schönen Urlaub!