> Heimtier-Welt > Ratgeber
Infrarote Strahlung bei Reptilien
Reptilien und Amphibien benötigen Wärmequellen zur Regulierung ihres Aktivitätszyklus.

Wirkung und Effektivität von infraroter Strahlung bei Reptilien

Reptilien und Amphibien sind Tiere, bei denen die Körpertemperatur von der Umgebungstemperatur sowie eindringender infraroter Strahlung der Sonne abhängt (ektotherm).

In einem gewissen Rahmen sind Reptilien und Amphibien in der Lage ihre Körpertemperatur durch ihr Verhalten zu regulieren. So begeben sich Reptilien absichtlich in die Sonne oder legen sich auf warme Felsen. Die erhöhte Temperatur wird beispielsweise für die Jagd nach Futter sowie wichtige Verdauungsprozesse benötigt. Da eine dauerhaft erhöhte Körpertemperatur zu einem hohen Energieverbrauch führen würde, ziehen sich die Reptilien zur Senkung dieser in Höhlen oder Felsspalten zurück. Diese Eigenschaft des Wechselns der Körpertemperatur wird als poikilotherm bezeichnet.

Um diesen Anforderungen der Reptilien und Amphibien gerecht zu werden, sollte entsprechend ihres Aktivitätszyklus eine Wärmequelle (z. B. Wärme-Spotlampe) im Terrarium vorhanden sein. Die Wattstärke dieser Lampe sollte so bemessen sein, dass auf dem Sonnenplatz eine lebensraumnahe Temperatur erreicht wird. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass immer geeignete Möglichkeiten zur Senkung der Körpertemperatur (z. B. Höhle oder Blattversteck) imTerrarium vorhanden sind.