> Heimtier-Welt > Ratgeber
Nymphensittiche clickern
Mit etwas Übung und dem richtigen Click können Nymphensittich und Halter gemeinsam viel Spaß haben.

Trick auf Click: Kleine Vogelschule für Nymphensittiche

Schlaue Sittiche, die mit dem Flügel winken oder ein kleines Spielzeugauto schieben, gibt es nur in Filmen? Keineswegs! Mit etwas Übung und dem richtigen Click können Nymphensittich und Halter gemeinsam viel Spaß haben und tolle Tricks einstudieren.

„Clickertraining funktioniert völlig unabhängig von Alter und Geschlecht mit jedem Nymphensittich, der gern zu seinem Halter kommt und ein Leckerli annimmt“, so Diplom-Biologin und Papageien-Expertin Hildegard Niemann.

Richtig konditionieren:

Mit wenig Aufwand kann der Spaß für den Menschen und seinen gefiederten Freund beginnen. Als Hilfsmittel sind ein Clicker, eine Art „Knackfrosch“, der ein akustisches Signal in Form eines „Klicks“ erzeugt, und ein Zeigestab, der sogenannte Target-Stick, nötig. Die Expertin rät: „Vogelhalter sollten keine Clicker für Hunde nutzen. Das Geräusch ist für das empfindliche Gehör zu laut. Besser geeignet sind leisere Clicker mit integriertem Target-Stick, so bleibt eine Hand fürs Leckerli frei.“ Bei der Suche nach dem richtigen Zubehör hilft die Beratung im Zoofachhandel.

Jetzt kann es losgehen: Im ersten Trainingsschritt soll der Nymphensittich auf den Clicker konditioniert werden und lernen, dass das Geräusch etwas Tolles verspricht. „Wichtig ist das Timing. Papageien, zu denen Nymphensittiche gehören, denken enorm schnell. Um das Geräusch erfolgreich mit der Belohnung zu verknüpfen, müssen Click und Leckerli gleichzeitig kommen“, so Niemann.

Die gefiederten Freunde sollen nicht überfordert werden. Mehrere kleine Trainingsintervalle bringen einen größeren Fortschritt als eine lange Einheit. Deshalb rät Niemann: „Nach maximal zwei Minuten sollte das Training beendet werden. So ist genau das richtige Maß erfüllt, damit der Sittich Spaß hat und die nächste Runde kaum erwarten kann.“

Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene:

Die Expertin empfiehlt für den Anfang einen einfachen Trick: „Um dem Nymphensittich das Drehen um die eigene Achse beizubringen, führt man das Leckerli in einer kreisförmigen Bewegung unterhalb der Stange entlang. Folgt das Tier der Drehung, gibt es den Click und die Belohnung.“

Gemeinsam mit ihren gefiederten Lieblingen können Vogelfreunde immer mehr Tricks erarbeiten. „Anfangs kann man trainieren, dass der Nymphensittich dem Target folgt, einen Fuß oder Flügel hebt. Fortgeschrittene Clickerfreunde nehmen kleine Spielzeuge hinzu. So lernt der Nymphensittich kleine, leichte Gegenstände zu bringen oder den Kinderwagen aus der Puppenstube zu schieben“, führt Niemann aus.

Gemeinsam zu mehr Vertrauen:

Das Clickertraining mit dem heimischen Nymphensittich ist nicht nur eine lustige Beschäftigungsmöglichkeit. „Durch gemeinsame Erfolgserlebnisse kommen sich Halter und Nymphensittich spielerisch näher. Das Vertrauen zueinander wächst und eine tolle Basis für ein harmonisches Zusammenleben ist geschaffen.“ Video-Beispiele zum Clickertraining finden sich unter anderem bei YouTube unter den Stichworten „Nyphensittich“ und „Clickertraining“ oder auch unter
www.nymphensittichseite.de.

Quelle: IVH